Für Hundefreunde: Wie läuft das so mit 2 jungen Hunden an Bord?

Wir erwähnen ja öfter mal unsere 4-beinige Crew. Damit meinen wir unsere beiden Australian Shepherd Jungspunte: Nelson gerade 1 Jahr und Sheldon (auch Alberich genannt) gerade mal 6 Monate alt. Die beiden machen das ganz selbstverständlich mit, als wären sie schon ewig Binnenschiffer-Begleithunde. Das Schiff wird gut bewacht, offenbar meinen beide, dass Ihnen neben Hans auch die jeweilige Wasserstraße sowie das Ufer gehört. Sie scheinen es auch zu mögen, dass wir jeden Tag woanders sind und Neuland erkunden. Während wir unterwegs sind, liegen beide immer mit im Ruderhaus auf der Bank und genießen es. Das Tuckern unseres Langsamläufers scheint beruhigend zu wirken. Sobald wir Manöver fahren, kommen sie an die Leine und sitzen Backbord an Deck angeleint. Obwohl beide eine Rettungsweste tragen, dürfen sie niemals alleine ungesichert an Deck laufen. Ein Hund-über-Bord Manöver müssen wir auf jeden Fall verhindern, wie sollte man denn auf einem Kanal mit steilen Spuntwänden und einem 80t schweren Hans einen Hund wieder an Bord bekommen. Also werden sie abwechselnd an Deck mal rumgeführt an der Leine, genug Platz gibt es ja. Natürlich gibt es auch die tägliche Mittagspause an Land. Für die beiden gesprochen: Garnicht so übel das Hundeleben auf Hans!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Please reload

Bitte warten...